Jahr 2005

Zeitungsbericht HV 2005

Jahreshauptversammlung des AC Eberstein
Vorstandsteam bleibt unverändert
 
Gernsbach (hama) - Recht locker ging, es bei der Jahreshauptversamlung des Automobil Clubs Eberstein zu. Vorsitzender Rainer Brückner und sein Team konnten den Anwesenden in Lautenbach von einem Erfolgreichen Jahr berichten.
 
Seinen Kurzrückblick konzentrierte Rainer Brückner auf die zweite Schlossberg-Historic, die überregional hervorragend beurteilt worden sei. Bereits jetzt liegen Nennungen für die dritte Ausgabe am 27. und 28. Mai vor. Angesichts dieses Erfolgs möchte sich die Vorstandschaft bei den Helferinnen und Helfern mit einem Ausflug bedanken.
 
Im motorsportlichen Bereich war bei der Jugend David Kauter erfolgreich, der im Kart DMT-Team bei Langstreckenrennen beachtliche Ergebnisse vorzuweisen hat. Sportleiter Johann Steinberger lobte zudem die Erfolge im lizenzpflichtigen Motorsport von Rainer Brückner, der bei den Einsätzen im Langstreckenpokal auf dem Nürburgring im Carlsson Alpine-Racing Team recht erfolgreich war.
Die vom Team Peter Eidam/ Patric Schiel initiierte Kartmeisterschaft konnte im vergangenen. Jahr sehr gute Teilnehmerzahlen verzeichnen.
 
23 Fahrer waren bei allen fünf Veranstaltungen am Start.
 
Bei der allgemeinen Clubmeisterschaft lagen die Teilnehmerzahlen zwischen fünf und 63. Der Vorstand sieht sich deshalb gefordert, hier eine Aus-geglichenheit zu erreichen. Johann Steinberger bat die Anwesenden, sich weiter für die Schlossberg Historic zu engagieren. Schriftführer, Hannes Martin berichtete von elf Vorstandssitzungen und InfoTreffen meist mit dem Thema Schlossberg Historic. Bei 18 Fahrradturnieren waren 520 Schülerinnen und Schüler aus dem Raum Murgtal/Rastatt beteiligt. Beim Gauturnier konnte man mit zwei zweiten Plätzen und einem dritten Platz gut abschneiden.
 
Mit Fahrschulen aus der Region wurden im vergangenen Jahr 77 Komplettprüfungen durchgeführt. Die Idee vom ehemaligen Sportleiter Werner Schaber, ein eigenes Fahrzeug zur Prüfung einzusetzen, bewährte sich. Schatzmeister Joachim Brückner berichtete von schwarzen Zahlen in der Vereinskasse, Die Kassenprüfer Friedegard Müller und Michael Lang bestätigten eine fehlerfreie Kassenführung. Der Club zählt derzeit 142 Mitglieder, davon sind 94 im ADAC. Michael Kuhlemann bedankte sich im Namen der Mitglieder für die geleistete Arbeit der Vorstandschaft. Zur Wahl standen der 2.Vorsitzende Manfred Gerstner, Schriftführer Hannes Martin sowie die Beisitzer Günter Spahn, Ralf Schiel, Patric Schiel und Thomas Wild. Die Genannten wurden in ihren Ämtern bestätigt. Friedegard Müller und Michael Lang bleiben Kassenprüfer.
Clemens Bieniger überbrachte die Grüße des Vorstands des ADAC Südbaden. Bieniger lobte den Einsatz in Sachen Fahrradturnieren und Verkehrserziehung aber auch den Mut, im motorsportlichen Bereich mit der SchlossbergHistoric Flagge zu zeigen.
 
BT-vom 07.02.2006 (Hannes Martin)

Zeitungsbericht BNN HV 2005

Schlossberg-Historic startet zum dritten Mal

Für Veranstaltung am 27./28. Mai liegen schon Nennungen vor / A.C. Eberstein zieht positive Bilanz des Jahres 2005

Gernsbach Lautenbach (hama). Über ein erfolgreiches Jahr 2005 berichteten der Vorsitzender des AC Eberstein Gernsbach, Rainer Brückner, und seine Mannschaft auf der Jahreshauptversammlung im voll besetzten Gasthaus Lautenfelsen in Lautenbach. Brückner hieß zu der Versammlung Clemens Bieniger, den Schatzmeister des ADAC Südbaden, willkornmen.

Seinen Kurzrückblick auf das vergangene Jahr konzetrierte er auf die 2. Schlossberg Historic, die überregional ganz hervorragend beurteilt wurde sei. Bereits jetzt liegen Nennungen für die 3. SchlossbergHistorie am 27./ 28 Mai vor Angesichts dieses Erfolges in den vergangenen beiden Jahren möchte sich die Vorstandsschaft bei den Helferinnen und Helfern mit einem Ausflug nach Hamburg bedankein, gab Brückner bekannt.

Im motorportlichen Bereich war bei der Jugend David Kauter erfolgreich, der im Kart DMT Team bei Langstrecken Kartrennen einige beachtliche Ergebnisse erzielte.

Sportleiter Johann Steinberger bedauerte, dass vor allen Dingen im lizenzpflichtigen Motorsport nur fünf Fahrer gemeldet waren, wobei Rainer Brückner bei den Einsätzen im Langstreckenpokal auf dem Nürburgring im Carlsson Alpine Racing Team erfolgreich war. Die vom Team Peter Eidam/Patric Schiel initiierte Kartmeisterschaft konnte im vergangenen Jahr sehr gute Teilnehmerzahlen vermelden. 23 Fahrer waren bei allen fünf Veranstaltungen konstant am Start. Bei der allgemeinen Clubmeisterschaft lagen die Teilnehmerzahlen bei den einzelnen Veranstaltungen zwischen fünf und 63 Mitwirkenden. Der Vorstand sah sich deshalb gefordert, neue, Wege zu finden, um hier eine Ausgeglichenheit zu erreichen. Der neue Modus in der Meisterschaft, die Verquickung von Kart und allgemeiner Meisterschaft, sei durch eine qualifizierte Punktvergabe gewährleistet, erklärte Steinberger. Er bat die Anwesenden, sich wie in den vergangenen Jahren für die Schlossberg Historie zu engagieren. Schriftführer Hannes Martin berichtete von elf Vorstandssitzungen und Info Treffen, meist mit dem Thema Schlossberg Historie.

Bei 18 Fahrradturnieren waren 520 Schülerinnen und Schüler im Raum Murgtal/Rastatt beteiligt.

Beim Gauturnier konnte man mit zwei zweiten Plätzen und einem dritten Platz gut abschneiden. Mit mehreren Fahrschulen wurden im Jahre 2005 77 Komplettprüfungen (Theorie/Praxis) durchgeführt. Die Idee des ehemaligen Sportleiters Werner Schaber, ein eigenes Fahrzeug zur Prüfung einzusetzen, bewährte sich ein weiteres Mal. Schatzmeister Joachim Brückner begeisterte sich an den schwarzen Zahlen der Kasse. Der Club zählt derzeit 142 Mitglieder, davon sind 94 im ADAC.

Michael Kuhlemann bedankte sich namens der Mitglieder für die geleistete Arbeit der "Regierung". Zur Wahl standen der stellvertretende Vorsitzende Manfred Gerstner, Schriftführer Hannes Martin sowie die Beisitzer Günter Spahn, Ralf Schiel, Patric Schiel und Thomas Wild. Die Genannten wurden in ihren Ämtern bestätigt. Friedegard Müller und Michael Lang werden auch in diesem Jahr die Kasse prüfen.

Clemens Bieninger, ADAC, überbrachte die guten Wünsche des Vorstandes des ADAC Südbaden. Bieninger lobte den Einsatz in Sachen Fahrradturnieren/ Verkehrserziehung, aber auch den Mut im motorsportlichen Bereich mit der Schlossberg Historic Flagge zu zeigen.

Mit einigen Tipps zur Bereicherung der Jugendarbeit, der Erweiterung des Ausbildungsangebotes für Führerscheinneulinge oder der Möglichkeit auf clubeigenen Fahrzeugen in den Slalomsport einzusteigen, zeigte er die vielfältigen Möglichkeiten auf, die zu einer Bereicherung des Clublebens von Jung bis Alt führen können. Bieninger dankte Hannes Martin für seinen Einsatz bei der Verkehrserziehung, insbesondere für die Kommentation beim Bundesendfahrradturnier in Freiburg. Der ADAC Südbaden zähle derzeit knapp 400 000 Mitglieder. Bieninger sicherte dem Club auch weiterhin die volle Unterstützung zu.

BNN 07202006 (Hannes Martin)

Impressionen Schloßberg-Historic 2005

Bericht zur Schloßberg-Historic 2005

Zum zweiten Mal nach 2004 findet das Schlossberg Historic in Gernsbach im Murgtal statt. Nach 14 Jahren Pause wurde das bekannte Bergrennen letztes Jahr als Berggleichmäßigkeitsprüfung wieder durchgeführt. Das Schlossberg Rennen kann auf eine lange Tradition zurückblicken und wurde erstmals 1970 ausgetragen. Wie viele Bergrennen der damaligen Zeit sah sich auch das Schlossberg Rennen immer mehr mit behördlichen Problemen konfrontiert. So musste das Rennen auch das eine oder andere Mal abgesagt werden. 1989 kam dann auf Druck von Umweltbewegungen und der Politik das endgültige Aus für die Veranstaltung. Mit dem 2. Schlossberg Historic lebt die alte Bergrenntradition rund um das badische Schloss Eberstein wieder auf. Auf einer 3,-5 km langen und anspruchsvollen Strecke müssen die Teilnehmer möglichst gleichmäßig den Berg erklimmen um bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. So zählt eben nicht nur Schnelligkeit, sondern vor allem die Konstanz der Teilnehmer. Beim 1. Schlossberg Historic konnte Joachim Schahl im Elden Formel Ford den Gesamtsieg vor Marco Schahl (Ray Formel Ford) und Klaus Götzmann (NSU Spider) einfahren. Nachdem sich im Premierejahr 59 Starter am Schlossberg eingefunden hatten, wurde dieses Zahl mit 77 Startern, verteilt auf 7 Klassen, dieses Jahr noch einmal getopt. Die Zuschauer können sich auf eine Vielzahl verschiedener und auch seltener Fahrzeuge freuen, darunter viele NSU TT und Alpine A110 oder Exoten wie ein Excalibur S III. Aber auch Bergrenncracks wie Alex Konstanzer mit seinem Opel Kadett C-Coupé oder der bekannte Caterham Fahrer Joachim Westermann werden den Schlossberg hinaufjagen. Vor 20 Jahren dominierte Werner Haug auf einem Ford Escort das 11. Schlossberg Rennen, das in diesem Jahr erstmals vom ONS mit einem Prädikat zur Bergtrophäe bedacht wurde. Zweiter wurde auf der damals noch 2,1 Kilometer langen Strecke Werner Kuster (VW Polo) vor Helmut Maier (VW Golf). Wer sich dieses Jahr in die Siegerliste eintragen wird, kann jeder am 29. Mai ab 8.30 Uhr in Gernsbach selbst miterleben. Weitere Informationen zum Rennen finden Sie unter www.schlossberg-historic.de 

Zum zweiten Mal nach 2004 röhrten in Gernsbach die Motoren durch das Murgtal. Wie schon im Vorjahr präsentierte sich den Zuschauern ein bunt gemischtes Starterfeld. Interessierte konnten die Fahrzeuge vor der Bergfahrt im Fahrerlager mitten in der Murg genauer unter die Lupe nehmen und sich im Festzelt mit Speisen und Getränken versorgen. Neben vielen Hobbypiloten waren auch einige alte Berghasen vertreten. Unter anderem waren so bekannte Namen aus der Bergrennszene wie Uwe Wolpert und Helmut Kirchmeyer (beide waren mit Gruppe C Fahrzeugen am Berg erfolgreich), der ehemalige DMV Meister Paul Deisenroth oder die beiden Opel Piloten Alex Konstanzer und Sven Schill am Start. Dazu gesellten sich einige Gleichmäßigkeitsspezialisten wie zum Beispiel das Duo Pult/Pult.

Im ersten Lauf musste jeder Fahrer eine Referenzzeit erfahren, die er dann möglichst genau zweimal wiederholen sollte. Am besten gelang dies Helmut Kirchmeyer und Peter Katzenmeier in ihrem wunderschönen Alpine A 110 mit gerade einmal 0,47 Strafpunkten. Der Zweitbeste des Tages kam mit Andreas Türk auf einem Steck Formel V aus der Formel Klasse, der 0,58 Strafpunkte kassierte. Bruno und Marianne Höfler komplettierten auf Gesamtrang drei das Podest. Die Klasse Historic A für Fahrzeuge von 1947 bis 1961 konnten Hans-Peter und Yvonne Müller mit dem ältesten Fahrzeug des Feldes, einem 51er Renault 4 CV gewinnen. Thomas Falk und Dana Krieger auf einem Triumph TR 4 waren beste von zwei Startern in der Klasse Historic B von 1962 bis 1965. Die mit 33 Fahrzeugen am stärksten besetzte Klasse, Klassische Fahrzeuge 1966 bis 1973, brachte mit Kirchmeyer/Katzenmeier auch den Gesamtsieger hervor. In der Youngtimer Wertung (1974-1979) dominierten Jochen Proß und Andreu Wildenmann mit einem Porsche 911 SC, während bei den Rennfahrzeugen Andreas Rudolph und Sabrina Zimmermann den Klassensieg holten. Äußerst knapp ging es in der Klasse der Formelwagen zu. Der Gesamtzweite Andreas Türk hatte nach der letzten Bergfahrt nur 0,06 Strafpunkte weniger gesammelt als Klassenkonkurrent Marco Schweizer im Formel Ford. Zwar kam Christian Mannl nur einmal ins Ziel, beeindruckte aber die Zuschauer mit dem klasse Sound seines schneeweißen BMW 2002. Ebenfalls mit einer tollen Soundkulisse unterwegs war der NSU Brixner Spyder von Kurt Brixner und Thilo Bauer. Vor allem NSU und Alpine Freunde kamen bei den drei Bergbesteigungen voll auf ihre Kosten. Insgesamt hatten sich 12 NSU und acht Alpine im badischen Gernsbach eingefunden. Während Kirchmeyer/Katzenmeier zwar die "Gleichmäßigsten" waren, war Alex Konstanzer im Opel Kadett C Coupé schnellster Mann des Tages. Mit einer Zeit von 2.18,92 hatte er am schnellsten den Schlossberg erklommen. Mit der zweiten Auflage des Schlossberg Historic gelang dem AC Eberstein ein äußerst gut organisiertes und abwechslungsreiches Bergrennen, das seinen Platz bei vielen Bergrennsport-Freunden finden wird.

 

Text: Patrick Holzer Bilder: Patrick Holzer & Jürgen Holzer

Erste Erfolge von David Kauter in der GTC

2 Karts, 6 Fahrer, 12 Rennstunden sowie ein Rennabbruch nach 6 Stunden am Samstag wegen Überflutung der Rennstrecke waren die Eckdaten, mit denen David Kauter aus Loffenau und seine Teamkollegen beim GTC-Kart-Rennen in Wittgenborn zu kämpfen hatten. Dabei konnte der AC-Eberstein-Nachwuchsfahrer im zweiten Rennen seiner noch jungen überregionalen Karriere seine beiden ersten Pokale in Händen halten. Bei sintflutartigen Regenfällen am Samstag belegte er als Teammitglied des KartCampTeams nach drei Rennstunden mit seinen Mitstreitern einen hervorrragenden 4. Platz. Dabei wurde die Mannschaft ausschließlich von erheblich stärker motorisierten Trophy-Teams geschlagen. Dem Team gelang beim zweiten Saisonrennen auf dem Vogelsberg-Ring in der Nähe von Bad Orb aufgrund gleichmäßiger Fahrweise diese tolle Platzierung, komplettiert wurde der Erfolg durch den 6. Platz mit dem zweiten Kart. Lediglich 6 Fahrer bewegten die beiden Fahrzeuge über die gesamte Distanz von 12 Stunden und kamen somit beinahe pausenlos zum Einsatz.

Die Mannschaft um Kauter ist mit einem Durchschnittsalter von 15,5 Jahren das mit weitem Abstand jüngste Team in der von Ex-AUDI-Werksfahrer Frank Jelinski geleiteten GTC-Rennserie und konnte neben der oben erwähnten Top-Platzierung noch einen weiteren Pokal für den hervorragenden 4.Platz in der GTC-Wertung nach 12 Rennstunden in Empfang nehmen. Der 8. Gesamtrang bei rund 40 teilnehmenden Teams sei der Vollständigkeit halber erwähnt. Damit wurden die teaminternen Ziele die Teamchefs Karl-Heinz Nagelpusch und Theo Schneckenberger wollten im Verlauf der Saison 2005 einen Pokal mit nach Hause nehmen bereits nach einem Drittel der Saison verwirklicht, weitere Erfolge scheinen nicht ausgeschlossen.

Erfolg für neues Rennprojekt

Racing-Team des A.C. Eberstein mit Carlsson auf Platz zwei

Gernsbach (BNN). Das neue Rennprojekt des A. C. Eberstein war bereits beim dritten VLN-Lauf erfolgreich. Nach sieben Jahren Nürburgring Nordschleife auf Mercedes 190E 2,5/16V EVO 1 und vielen Klassensiegen trennte sich Ende letzten Jahres das erfolgsgewohnte Alpine Racing Team von seinen Rennfahrzeugen, um mit einem neuen Projekt zu starten.

Doch der Beginn des neue Projekts geht weit in den Sommer 2004 zurück. Teamchef Rainer Brückner suchte förmlich nach einer neuen Herausforderung auf der wohl schwierigsten Rennstrecke der Welt. Nach reichlicher Überlegung stand fest, der "Neue" muss auf jeden Fall ein Mercedes und vor allem so schnell sein, dass Topplatzierungen in der Meisterschaft möglich sind. Brückner liebäugelte mit einem SLK 350, dessen Grundkonzept eine gute Basis für einen erfolgreichen Rennwagen ist.

Um aus der Idee Realität werden zu lassen, mussten jetzt nur noch Sponsoren her. Hier wurde Brückner sofort fündig bei der Firma Carlsson Autotechnik (Merzig) die nach Mitteilung des Gernsbacher Automobilclubs auf dem Sektor des individuellen Mereedes-Tuning nicht nur den Ton angebe, sondern auch im Rennsport viel Erfahrung habe und somit eine ideale Ergänzung sei, um dem SLK 350 mächtig Power unter die Haube zu zaubern.

Während Carlsson den Antriebsstrang (Motor, Getriebe, Hinterachse) und das Fahrwerk in Zusammenarbeit mit Bilstein entwickelten, wurde in einem kleinen Dorf nahe des Nürburgrings das Rennfahrzeug überwiegend von Günter Kalsdorf, Ralf und Marco Schiel aufgebaut. Eine Aufgabe, die den Dreien alles abverlangte und Wochenenden sowie Nächte zur normalen Arbeitszeit machte. "Doch das Ergebnis ist überwältigend. Nicht nur weil der neue, rund 330 PS starke Carlsson CK35 RS bildschön geworden ist, sondern bis ins Detail ebenso perfekt ist", heißt es in der Pressemitteilung.

Die Bestätigung ließ deshalb auch nicht lange auf sich warten, und so bescherte das Fahrerduo Rainer Brückner (Lautenbach) und Frank Steinmeier (Hofheim) beim 28. RCMDMV Grenzlandrennen dem mittlerweile neu benannten Carlsson Alpine Racing Team den ersten Erfolg. Es war das dritte VLN-Rennen mit dem neuen Carlsson CK 35 RS, und trotz fehlender PS und hohem Gewicht zur Konkurrenz feierte das Team den zweiten Platz in der Klasse und den 18. Gesamtrang. Ein klares Signal, dass das Team auf dem richtigen Weg sei und mit Sicherheit den erfolgsverwöhnten BMW- und Porsche-Teams in Zukunft das Leben schwer machen werde, so der A. C. Eberstein.

 

Der Gewinner der Sportfahrermeisterschaft 2005


Rainer Brückner

Sein Rennwagen am Nürburgring 24h-Rennen und VLN-Lauf


Allg. Clubmeisterschaft 2005

Clubmeister der Allgemeinen Clubmeisterschaft 2005

Patric Schiel

AC Eberstein allg.Clubmeisterschaft 2005

Offizieller Enstand ohne Streichresultat

Platz Name Vorname Punkte Veranst.
1 Schiel Patric 33,86 6
2 Eidam Peter 28,55 5
3 Streeb Reiner 25,75 6
4 Brückner Joachim 25,18 3
5 Steinberger Johann 20,50 4
6 Spahn Günter 20,48 4
7 Schulz Klaus 17,20 4
8 Spahn Christa 15,66 3
9 Gerstner Manfred 15,00 3
10 Gerstner Anita 9,00 3

 

 

 

 

 

 

Gesamtergebnis des Damenpreis 2005

Platz Name Vorname Punkte Veranst.
1 Spahn Christa 15,66 3
2 Gerstner Anita 9,00 3

Teilnehmer mit weniger als drei Veranstaltungen kommen nicht in Wertung

Link zur Tabelle der Allgemeinen Clubmeisterschaft 2005

Kartmeisterschaft 2005

Der Gewinner der Kartmeisterschaft 2005


David Kauter

AC-Eberstein Kart-Meisterschaft 2005
Platz VP Fahrer Kl. Lauf 1 Lauf 2 Lauf 3 Lauf 4 Gesamt
1 1 David
Kauter
A % 9,58 9,62 9,44 28,64
2 2 Dominic Fritsch A 7,50 8,75 8,85 % 25,10
3 3 Denis
Dumm
A 9,50 7,08 8,08 % 24,66
4 4 Konstantin
Scheuermann
A % 7,92 6,54 6,11 20,57
5 5 Peter
Eidam
A 6,50 5,42 7,31 % 19,23
6 6 Sebastian
Kestler
A 8,50 3,75 5,00 % 17,25
7 7 Thomas
Falk
A 4,50 4,58 5,77 % 14,85
8 8 Markus
Wittenauer
A 3,50 6,25 % 3,89 13,64
9 9 Thomas
Wild
A 9,50 % n.a. n.a. 9,50
10 10 Ralf
Könige
A 5,50 1,25 2,69 % 9,44
11 11 Vincenzo
Scarafile
A 2,50 2,08 4,23 % 8,81
12 23 Patrik
Boy
A % n.a. n.a. 8,33 8,33
13 14 Patric
Staab
J 1,50 % 3,46 2,78 7,74
14 12 Patric
Schiel
A 7,50 % n.a. n.a. 7,50
15 13 Kai
Thomas
A 6,50 % n.a. n.a. 6,50
16 15 Johann
Steinberger
S 4,50 % n.a. n.a. 4,50
17 16 Peter
Dumm
S 0,50 2,92 % 0,56 3,98
18 17 Thomas
Schmall
A 3,50 % n.a. n.a. 3,50
19 18 Thomas
Hils
A 2,50 % n.a. n.a. 2,50
20 19 Thomas
Wolters
A % n.a. 1,92 n.a. 1,92
21 20 Reiner
Streb
A 1,50 % n.a. n.a. 1,50
22 21 Patrick
Kunick
A % n.a. 1,15 n.a. 1,15
23 22 David
Hausmann
A 0,50 % n.a. n.a. 0,50

Ergebnis der Kartmeisterschaft 2005 (PDF)

 

Kart - Meisterschaft 2005
1. Mi. 27.04.2005 20 Uhr Kart - Center Landau
10 Min. Training 20 Min. Rennen
Im Justus 4
76829 Landau
2. Mo. 13.06.2005 20 Uhr Kartbahn Neustadt
10 Min. Training 20 Min. Rennen
Im Altenschemel 49
67435 Neustadt/lachen-Speyerdorf
3. Mi. 20.07.2005 20 Uhr Power Car Motodrom Mannheim
10 Min. Training 20 Min. Rennen
Friesenheimer Straße 23
68169 Mannheim
4. Mo. 26.09.2005 20 Uhr Kartbahn Neustadt (siehe Rennen 2)
10 Min. Training 20 Min. Rennen
5. Mi. 19.10.2005 20 Uhr Kart - Center Landau (siehe Rennen 1)
10 Min. Training 20 Min. Rennen

Treffpunkt 1/2 Stunde vor Rennbeginn. Änderungen vorbehalten.

Weitere Infos bei:

Peter Eidam / Tel.:07225/78373

Patric Schiel / Tel.: 07224 / 655514